Tipps

1. Zeitplan

Ein Zeitplan, der auch die oft unterschätzte Arbeit der Dokumentation berücksichtigt, könnte so aussehen:

Montag: Entwurf in der IHK, Implementierung
Dienstag: Implementierung, Testen
Mittwoch: Dokumentation
Donnerstag: Dokumentation, Korrekturen
Freitag: Druck, Abgabe

2. Robuste Programmierung

Berücksichtige Sonderfälle!
Nehmen wir beispielsweise eine Einkaufsliste, könnten folgende Fälle auftreten:
–    Datei kann nicht geladen werden (Benutzerrechte oder Betriebssystem-Fehler)
–    Formatierung der Datei ist ungültig
–    Anzahl eines Produktes ungültig (Anzahl <= 0)
–    Produkt nicht im Laden vorhanden

Weitere Fälle sind natürlich denkbar. Hier ist Kreativität gefragt!

Weiterhin empfiehlt sich die Verwendung Try-Catch-Anweisungen, um Abstürze des kompletten Programms zu vermeiden.
Natürlich sollte um Fehlerfall auch eine möglichst aussagekräftige Fehlermeldung gezeigt werden.

3. Dokumentation

Eine sorgfältige Dokumentation nimmt viel Zeit in Anspruch.
Als Hilfe kann hier eine Vorlagen heruntergeladen werden:

Dokumentation-Template0.1.doc für Microsoft Office 2002 (kompatibel mit höheren Versionen)