LF 04 Algorithmen und Objektorientierung

Algorithmen entwickeln und objektorientiert programmieren.

Ziel:

Die Schülerinnen und Schüler führen einfache Softwareentwicklungsprozesse in einer objektorientierten Umgebung selbsttätig durch. Sie erfassen und dokumentieren die gegebenen Problemstellungen. Sie entwerfen Programme mit Hilfe unterschiedlicher Methoden und validieren die Entwürfe. Sie entwickeln einfache Algorithmen selbstständig oder im Rahmen kooperativer Arbeitsformen in einer objektorientierten Umgebung. Sie bewerten und reproduzieren komplexe Algorithmen.
Die Schülerinnen und Schüler programmieren auch Prozesse, die sich durch Folgen und Reihen darstellen lassen.
Die Schülerinnen und Schüler wählen Programmiersprachen anhand unterschiedlicher Kriterien aus. Sie setzen Algorithmen in einer objektorientierten Programmiersprache um und erzeugen ablauffähige Programme. Sie testen und dokumentieren ihre Programme. Für den Gesamtprozess verwenden sie eine integrierte Entwicklungsumgebung.

Inhalte:

Entwurf:

  • Elementare Datentypen und Zahlendarstellung, Anweisungstypen und Ausdrücke
  • Komplexe Datentypen (structure, array, list, stack, queue, tree, graph, heap)
  • Grundelemente des AlgorithmenEntwurfs:
  • Sequenz, Selektion, Iteration
  • Verbale (Pseudocode) und graphische Entwurfsmethoden (Struktogramm, Programmablaufplan,
  • Aktivitätsdiagramm)
  • Algorithmustypen (iterativ, rekursiv)
  • Validierungsmethoden (Schreibtischtest, CodeInspektion)

Programmiersprachen:

  • Klassifikation der Programmiersprachen
  • Übersetzer (Compiler, Interpreter)
  • Linker (statisch, dynamisch)
  • Integrierte Entwicklungsumgebung

Implementierung:

  • Testverfahren
  • (Blackbox, Whitebox)